Archiv

Artikel Tagged ‘Windows Vista’

Wie verändere ich möglichst optimal meinen WLAN-Kanal

10. Januar 2011 2 Kommentare

Ein jeder kennt es: Signalabbrüche beim WLAN. Meist lässt sich dies aufgrund alter WLAN-Kartentreiber oder eine alte Firmware auf dem WLAN-Router zurückführen. Hilft auch dies nicht greifen einige Menschen zu drakonischen Maßnahmen. Sie wechseln ihre WLAN-Antennen am Router. Doch aufgepasst, nicht jede WLAN-Antenne ist in Deutschland zugelassen; sobald die Antenne eine bestimmte abgegebene Strahlungsleistung überschreitet kann dies durch die Bundesnetzagentur geahndet werden. Viele Menschen scheren sich jedoch nicht darum und funken trotz dessen schwarz. Hat man so einen Nachbarn, kann dies, wenn man den selben WLAN-Kanal nutzt, zu Ausfällen des WLAN Signals oder sogar kompletten Routerabstürzen führen. Aber auch “bessere” Router können meist   “schlechtere” Router dominieren.

Da bleibt einem meist nichts anderes übrig, als auf dem Router einen neuen, freien Kanal einzustellen. In Deutschland stehen diesbezüglich die Kanäle 1-13 zur Verfügung. Aber aufgepasst: ein Wechsel auf einen neuen Kanal bedeutet nicht zwangsläufig ein besseres Signal. Dies liegt daran, weil die WLAN-Kanäle sich teilweise überlagern.

Kanal1-14

Deshalb hat sich die 5er Regel durchgesetzt. Mindestens (soweit möglich) 5 Kanäle Abstand zu allen anderen WLAN-Kanälen in der Nähe. Ist dies nicht möglich, z.B. weil “WLAN-Wildwuchs” im Mehrparteienhaus herrscht, bleibt euch nur noch die Regel übrig: Möglichst weit weg von den am stärksten funkenden Kanal.

Doch welche Kanäle haben meine Nachbarn? Dazu kann man entweder Drittsoftware wie Netstumbler einsetzten, oder man nutzt das angebotene Windowsboardmittel. Dies ist mithilfe eines Betriebssystem ab Windows XP möglich.

Dazu muss zu erst eine Konsole (cmd) geöffnet werden. Unter Windows XP öffnet man die Konsole über Start/Ausführen und die Eingabe: cmd

Danach gebt ihr in die Konsole: netsh wlan show all ein:

netsh

Es erscheinen alle vom Clienten erreichbaren WLAN-Kanäle mit angegebener Signalstärke und Kanal:

image

Dann müsst ihr nachschauen, wo unter den einzelnen SSIDs (die jeweiligen WLANs), die Signalstärke am größten ist und auf welchem Kanal das jeweilige WLAN funkt. Danach wechselt ihr auf euren Router und stellt auf einen objektiv optimalen Kanal um.

Domäneneinbindung schlägt fehl: Die Domäne wurde nicht gefunden.

1. August 2009 Keine Kommentare

Es besteht hin und wieder bei einigen XP und Vista-Clients das Problem, dass Sie nicht in eine neue Windowsdomäne übernommen werden können. Die Fehlermeldung lautet meistens bei der versuchten Einbindung des Clienten: „Die Domäne kann nicht gefunden werden“. Selbst wenn man hundertprozentig sicher ist, dass der Benutzername Administratorenrechte hat und das Domänenadministratorpasswort richtig ist. Und auch in der Ereigniskonsole weist nichts auf ein Problem hin. Das Problem lässt sich darauf zurückführen, dass dieser XP Client meist zuvor in einer anderen Windows Domäne hing.

Bei mir hat dann meist folgendes geholfen:

1. Versucht den Rechner noch mal in die alte Domäne einzubinden. Wenn der Rechner wieder erfolgreich eingebunden ist müsst Ihr den PC neu starten.
2. Bindet den Client wieder aus der Domäne aus (also in eine Workgroup) und startet den Rechner neu.
3. Gebt in die cmd (Konsole) ein ipconfig /flushdns (Achtet bei Windows Vista darauf, dass Ihr in der Konsole Administratorenrechte habt).
4. Startet den Rechner neu.
5. Versucht den PC in die neue Domäne wieder einzubinden.

Bei mir hat es meist geholfen. Ich hoffe es funktioniert bei euch genauso wie bei mir.

Roadmap zum MCITP, MCSE, MCPD und weitere Online

5. Juli 2009 Keine Kommentare

Ich habe eine echt tolle Webseite von Microsoft gefunden, wo Ihr genau nachvollziehen könnt, welche Stufen der Zertifizierung Ihr bei Microsoft erhalten könnt. Microsoft hat dazu eine Roadmap herausgegeben, die Ihr bei Klick auf folgenden Link genauer anschauen könnt. Ich persönlich kann euch das Einsteigerzertifikat 70-620 – Konfigurieren von Windows Vista sehr empfelen (und später das Windows 7 Zertifikat), wenn Ihr euch auf Infrastruktur spezialisieren wollt (um später auch den MCITP machen zu können. Seit Ihr reiner Anwender seit Ihr beim MCAS und MOS ganz richtig aufgehoben. Seit Ihr Programmierer seit Ihr beim MCPD und MCAD gut aufgehoben. Den MCSE würde ich im übrigen nicht mehr machen, da Windows 2003 im Jahr 2013 endgültig ausläuft. Macht lieber gleich Windows 2008. Habt Ihr länger was davon.

Mfg

Sascha

roadmap

Lösung: Netzwerkdruckerproblem 0x00000709

11. Juni 2009 Keine Kommentare

Ich hatte Euch im Dezember über mein Druckerproblem in Verbindung mit dem Bonjour-Dienst berichtet. Den alten Artikel könnt Ihr hierrüber aufrufen. Jedenfalls hier noch mal die Fehlerbeschreibung: Über einige Zeit trat folgendes Problem auf: Und zwar dass ich keine Netzwerkdrucker mehr auf meinem Notebook mit Windows Vista Ultimate 32bit verbinden konnte. Dies betraf alle Netzwerkdrucker, die an einem anderen PC direkt angeschlossen und von dort freigegeben worden waren (Windows XP und Windows Vista). Alle Drucker, die ich zuvor installiert hatte waren ebenfalls verschwunden. Versuche ich jedoch einen neuen (oder auch alten) Netzwerkdrucker bzw. Drucker auf einem anderen PC mit meinem Vista zu verbinden erscheint immer eine Fehlermeldung:
“Druckerverbindung kann nicht hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen richtig eingegeben haben und dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden ist.”

Andere Rechner (auch mit Vista) konnten sich mit den Druckern verbinden und benutzen.

Klickte ich auf “Öffnen” erscheint die Meldung: “Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden (Fehler 0×00000709). Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen richtig eingegeben haben und dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden ist.”

Und nun zu meiner Lösung:

Ich hatte den KODAK ESP-3 AiO Drucker von meinem lokalen Rechner über das Netzwerk installiert gehabt. Da der Druckertreiber jedoch nicht der aktuellste Treiber laut der Microsoft Windows Updateseite war habe ich dortrüber den aktuellen Treiber bezogen. Dieser Drucker hat heimlich den Bonjourdienst mitgeliefert und nach einem Neustart meines Laptops waren daraufhin alle Netzwerkdrucker verschwunden. Nach langer Suche habe ich in einem englischen Forum eine Lösung gefunden.

1. Man sollte zu aller erst die aktuellste Software vom KODAK ESP-3 AiO Treiber sowie die aktuelle Firmware des Druckers herunterladen (ACHTUNG: Passt beim Installieren von Firmware genau auf! Da kann einiges schief gehen!) und auf dem Rechner installieren, der das Problem hat mit den Netzwerkdruckern hat. Danach den aktuellen Bonjourdienst von der Applewebseite heruntergeladen und installieren.

2. Nach einem Neustart unter Systemsteuerung\Netzwerkverbindungen\LAN-Verbindung den Client für Microsoft-Netzwerke löschen. Siehe Bild:

netzwerk

ACHTUNG: Das Netzwerk und das Internet wird nach löschen des Client für Microsoft-Netzwerke höchstwahrscheinlich nicht mehr funktionieren.

3. Danach den Rechner neu starten.

4. Nach dem Neustart des Rechners geht Ihr wieder unter Systemsteuerung\Netzwerkverbindungen\LAN-Verbindung und installiert unter Installieren\Client hinzufügen wieder den Client für Microsoft-Netzwerke.

5. Danach startet Ihr den Rechner neu.

6. Zu aller letzt geht Ihr in die Systemsteuerung\Programme und Funktionen und deinstalliert die KODAK-Software sowie den Bonjourdienst. Danach sollten alle Drucker wieder ordnungsgemäß auftauchen.

So habe Ich zumindest den Fehler nach Monaten der Recherche behoben. Ich hoffe Ihr habt damit auch Erfolg. Und die Moral von dieser Geschichte? Schlecht gecodete Software verursacht unnötige Bauchschmerzen die KODAK und Apple unbedingt beheben müssen. Wenn man als Profi schon so lange nach einer Lösung des Problemes sucht, wie soll dann der Homeuser solche Probleme lösen???

Bing und Windows Vista Service Pack 2

30. Mai 2009 2 Kommentare

Hallo Leute, es hat sich viel getan in den letzten Wochen. Zum einen waren die Studentpartners aus Team Nord nach Hamburg zum Paintballspielen eingeladen. Abgesehen von ein paar blauen Flecken hat es großen Spaß gemacht. Nach dem nachmittaglichen Grillen ging‘ es auch schon wieder zurück nach Rostock.

Des weiteren zum technischen und organisatorischen Part: Das Windows Vista Service Pack 2 ist herausgekommen und ich habe es bereits auf meinem PC sowie meinem Laptop installiert. Wirkliche Neuerungen gab es nach meiner Meinung nach nicht. Auch die angepriesene Geschwindigkeitserhöhung finde ich nicht wirklich spürbar. Ansonsten gab es bei der Installation keine Probleme. Seit Mittwoch wird das ganze auch per Windows Update verteilt.

Des weiteren hat Microsoft angekündigt seinen neuen Internetsuchdienst Bing am Mittwoch den 3. Juni 2009 zu starten. Auch wenn Microsoft-Managerin Dorothee Ritz unter anderem zur dpa sagte: „Bing ist keine Suchmaschine, sondern eine Entscheidungsmaschine“ wird das ganze als Angriff auf Google gewertet, die mit über 80% Marktanteil Windows Live und Yahoo weit hinter sich lassen. Trotzdem sind schon die ersten hämischen Kommentare im Internet zu vernehmen. Bing = „But It’s Not Google (Aber es ist nicht Google).

Ich werde mir die Suchmaschine in jedem Fall nächste Woche genauer anschauen.

Des weiteren kan ich euch noch berichten, dass ich den CCNA3 sowie die 70-620 (Konfigurieren von Windows Vista) von Microsoft erfolgreich bestanden habe und dass wir von den Studentpartners im Juni Office-Thementage in Wismar und in Rostock planen. Genauere Informationen werden in einigen Tagen folgen.

Euch allen ansonsten schöne Pfingstferien und haltet die Ohren steif! Euer Sascha

FAQ / Fragen und Antworten zur Aktion „Das wahre Office“

9. Mai 2009 17 Kommentare

Ich habe ja vor einigen Wochen über die Microsoftaktion „Das wahre Office“ gebloggt, wo es darum ging, dass Studenten für einen sehr günstigen Preis Microsoft Office 2007 und Windows Vista Ultimate erwerben können. Da einige Fragen in der letzten Zeit bezüglich der Microsoftaktion aufgekommen sind, habe ich mir erlaubt den genauen Wortlaut einer unseren Studentpartner-Betreuer aus seiner Mail euch zur Verfügung zu stellen:

1. Ist eine kommerzielle Nutzung dieser Office Version gestattet?

In den Nutzungsbedingungen ist nicht festgelegt, wie der Student Vista und Office nutzen darf. Er darf es also privat wie auch kommerziell nutzen.

2. Auf wie vielen PCs darf ich „das wahre Office installieren“?

Es handelt sich hierbei um eine ganz normale Einzelhandels-Lizenzen – wie die aus dem MediaMarkt. Der Student darf Office Ultimate und Vista Ultimate jeweils einmal erwerben und einmal aktivieren: 1 x auf einem PC und 1x auf einem Notebook.

3. Darf ein Student mehr als ein Paket erwerben?

Für Student ist das Angebot auf einen Download pro Produkt (Office Ultimate, Vista Ultimate und Microsoft Office Language Pack 2007) begrenzt.

4. Wird „das wahre Office“ auch als „Office 2008 für Mac“ erhältlich sein?

Office 2008 für Mac ist nicht im „wahren Office“ enthalten. Hierzu gibt es ein Angebot bei Unimall: Hier der Link.

5. Wird „das wahre Office“ in einer Verpackung ausgeliefert?

Für 52,- € wird Office Ultimate nur zum download angeboten. Für zusätzliche 13,- bekommt man einen Datenträger geschickt. Dabei handelt es sich um eine DVD in einer Einschubtasche (also nicht in einer handelsüblichen Box) und OHNE Produktschlüssel. Der wird dem Studenten per E-Mail mitgeteilt.

6. Wie lange wird die Aktion „das wahre Office“ gültig sein?

Die Aktion wird bis zum 31.12.2009 gültig sein.

7. Wie wird ein Student verifiziert?

Die Verifizierung geschieht über die Hochschul-E-Mail-Adresse des Studenten. Die E-Mail-Adresse wird überprüft um sicherzustellen, dass es sich um einen eingeschriebenen Studierenden an einer in Deutschland ansässigen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule handelt.

Sollte ein Student keine Hochschul-E-Mail-Adresse von seiner Hochschule zur Verfügung gestellt bekommen, so kann er sich mit Hilfe der folgenden mit Namen versehenen Dokumente authentifizieren:
– Studentenausweis
– Immatrikulationsbescheinigung
– Aktueller Nachweis der Einschreibung

Ich hoffe damit konnte man eure noch offenen Fragen beantworten. Anbei übrigens noch mal der Link zu der „Das wahre Office“-Aktion: Einfach hier klicken.

Adobe Flash Player funktioniert nicht mehr mit dem Internet Explorer 8 in Verbindung mit Windows Vista (32 Bit und 64 Bit)

29. April 2009 9 Kommentare

af

Ich hatte ja vor einigen Wochen berichtet, dass der Adobe Flash Player sich meist nach der Installation des Internet Explorer 8 nicht mehr richtig nutzen lässt. Jedes mal wenn man auf eine neue Flashseite wechselt wird man dazu aufgefordert, den Flashplayer neu zu installieren. Jedenfalls hatte ich das Problem mit meinem Windows Vista Ultimate 64 Bit Stand-Alone-PC sowie mit meinem Windows Vista Ultimat 32 Bit Fujitsu-Siemens-Laptop.
Nach zweiwöchiger Recherche bin ich auf der englischen Adobewebseite zum Thema endlich fündig geworden:

Adobe Flash Troubleshooting

Hier für Euch meine deutsche Übersetzung:

Windows Vista Installationsfehler
Auf einigen Windows Vista-Systemen kann der Flash Player zwar installiert werden, aber Flash-Inhalte im Browser (z.B. im Internet Explorer 8 ) werden nicht angezeigt. Grund dafür ist unter Windows Vista das User Account Control (UAC). Abhilfe schafft in den meisten Fällen ein mitgeliefertes Programm des Flash-Players aus welches gestartet werden muss.

Um dieses Programm zu nutzen, muss man in folgenden Unterordner wechseln:

Für Windows Vista 32 Bit:
1. Zu aller erst muss man in folgendes Verzeichnis wechseln:
„C:\Windows\System32\Macromed\Flash\FlashUtil10b.exe“
(Anmerkung: Der Dateiname der *.exe-Datei ändert sich mit jeder Flash-Version, so kann „FlashUtilb.exe“ oder „FlashUtile.exe“ anstatt „FlashUtil10b.exe“ dort stehen).
2. Dort geht man mit der rechten Maustaste auf die *.exe-Datei und drückt mit der linken Maustaste auf „Als Administrator ausführen“.
3. Danach muss die Installation durchgeführt und ordnungsgemäß abgeschlossen werden.
4. Am Ende muss der Computer neu gestartet werden.

Für Windows Vista 64 Bit:
1. Zu aller erst muss man in folgendes Verzeichnis wechseln:
„C:\Windows\SysWOW64\Macromed\Flash\FlashUtil10b.exe“
(Anmerkung: Der Dateiname der *.exe-Datei ändert sich mit jeder Flash-Version, so kann „FlashUtilb.exe“ oder „FlashUtile.exe“ anstatt „FlashUtil10b.exe“ dort stehen).
2. Dort geht man mit der rechten Maustaste auf die *.exe-Datei und drückt mit der linken Maustaste auf „Als Administrator ausführen“.
3. Danach muss die Installation durchgeführt und ordnungsgemäß abgeschlossen werden.
4. Am Ende muss der Computer neu gestartet werden.

Windows Vista Service Pack 2 im Mai oder Juni 2009?

25. März 2009 Keine Kommentare

vista-logoViele Beobachter gehen davon aus, dass das neue Service Pack 2 für Windows Vista gegen Ende des 2. Quartals erscheinen wird. Begründet wird dieser Schritt unter anderem damit, dass die Zeit genutzt werden soll um möglichst viele Bugs zu vermeiden. Wollen wir hoffen, dass das auch wirklich einige Bugs behoben werden. Mein DNS-Druckerproblem aus dem November 2008 ist immer noch nicht behoben… und auch tagelange Fehlerbehebungssuche in Google haben leider nicht geholfen. Sollte das SP2 auch nicht helfen werde ich mich dann im jeden Fall, solbald Windows 7 erscheint, mich wohl von Windows Vista verabschieden.