Archiv

Artikel Tagged ‘Problem’

Strom sparen mit Windows XP / Windows Vista / Windows 7

11. September 2010 Keine Kommentare

Green IT und Strom sparen ist seit einiger Zeit in aller Munde. Leider nutzen viele die Stromsparmöglichkeit von Windows bisher recht selten.

Doch wie spare ich Strom? Zu aller erst sollte man alle Windowsupdates, ein aktuelles BIOS-Update und alle Treiber (insbesondere die Chipsatztreiber auf dem Mainboard) aktualisieren / installieren. Nachdem man dies gemacht hat, sollte man unter Systemsteuerung/ Energieoptionen und dort unter dem Register Energieschemas einige Einstellungen vornehmen. Ich empfehle dabei folgende Einstellungen für einen Desktop-PC:

  • Energieschema: Minimaler Energieverbrauch
  • Monitor ausschalten: Nach 5min
  • Festplatten ausschalten: Nach 30min
  • Standby: Nach 45min
  • Ruhezustand: Nach 1 Stunde
    Um den Ruhezustand zu aktivieren müsst Ihr zuvor auf den Reiter Ruhezustand gehen und dort den Harken bei “Ruhezustand aktivieren” setzen.
    Bei einem Laptop könnt Ihr zusätzlich Einstellungen bezüglich des Akkubetriebes tätigen und so euren Akku schonen.

Doch ihr fragt Euch bestimmt was nun der Unterschied zwischen dem Stand-by-Modus und dem Ruhezustand ist?

Beim Stand-by-Modus wird der RAM Speicher auf die Festplatte gespeichert und dann wird der Rechner „schlafen“ gelegt. Einige Geräte bekommen jedoch dann noch Strom z.B. die Netzwerkkarte. Einige Rechner lassen sich nach kurzer Zeit durch das betätigen der Maustaste oder der Tastaturtaste aus diesem Modus relativ schnell wieder „wecken“.

Einige ältere Rechner können jedoch nur über den Netzschalter geweckt werden (liegt an älteren Mainboards, die Maus und Tastatureingaben in diesem Modus nicht an das Betriebssystem durchreichen).

Trotzdem bleiben die geöffneten Dateien (z.B. Worddateien, Outlook, …) weiter vorhanden. Der Rechner fährt nicht herunter.

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Stand-by-Modus: ca. 90 Watt/h

Beim Ruhezustand wird alles im Rechner abgeschaltet außer das Mainboard. Auch hier fährt der Rechner nicht herunter. Es dauert aber länger, bis er in diesen Modus wechselt und auch länger um aus diesem Modus zu „erwachen“. Der Vorteil ist, dass er noch weniger Strom benötigt als im Stand-by-Modus.

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Ruhezustand: ca. 30 Watt/h

Beide Modi ersetzen natürlich nicht das komplette Herunterfahren der Rechner, aber wenn man das Herunterfahren doch einmal vergessen haben sollte, oder man recht lange nicht am Arbeitsplatz ist, sparen diese Modi schon enorm Strom ein.

Da Windows XP jedoch das erste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft ist, was Stromsparmöglichkeiten über hauseigene Software anbietet, kann eine geringe Wahrscheinlichkeit bestehen, dass der Rechner nicht mehr ordentlich aus dem „Schlafmodus“ hochfährt.

Ich möchte dazu eine kleine Rechnung aufstellen:

  • 300 Watt Netzteil
  • Laufzeit PC: 24h/Tag
  • Durchgängig 365 Tage im Jahr
  • (300*24*365)/1000=2563,2 kWh/Jahr

Bei einem kWh-Preis von ca. 0,12€/kWh macht das ca. 300€ Stromkosten pro Jahr und Rechner!

Doch auch für Systemadministratoren habe ich noch einige gute Anleitungen zum Thema Strom sparen gefunden! Folgende Artikel kann ich euch zu diesem Thema sehr ans Herz legen:

Mithilfe von RSAT und den Group Policy Preferences könnt Ihr somit auch in einer Windows 2003 Domäne ohne hohen Aufwand schnell viel Energie und Kosten sparen. Ein Windows 2008 DC ist dabei nicht nötig.

Was ist HD+ CI+ ?

1. September 2010 Keine Kommentare

Was bietet mir HD+ und CI+, bringt es mir wirklich mehr? Folgendes Video erklärt einfach was HD+ und CI+ für den deutschen Fernsehkonsumenten bedeuten:

 

 

Schaut es euch an! Es lohnt sich! Und entscheidet selbst welche Vorteile / Nachteile CI+ und HD+ euch bieten.

KategorienAllgemein Tags: , ,

Laptop ist extrem warm und geht häufig aus

28. August 2010 Keine Kommentare

Ich habe in den letzten Wochen mit meinem zwei Jahre alten Fujitsu Siemens Amilo Li 2727 Laptop das Problem gehabt, dass er immer wieder ausgegangen ist. Hinzu kam, dass er extrem heiß wurde. Es wurde also mal wieder Zeit zu einem Problem eine Lösung zu finden – und ich habe eine Lösung gefunden – Eine Dose:

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>

Um genauer zu sein eine Druckluftdose! Ich habe damit die Zugänge zum Prozessor-Lüfter sowie den Lüfter selber im Laptop vom Staub befreit (ohne ihn aufzuschrauben). Und seitdem ist er nicht mehr heiß und geht nicht mehr aus! Falls ihr nachdenkt an eurem Laptop das selbe zu tun, schaltet Ihn bitte vorher aus und schaut auch nach ob der Lüfter bei eurem Laptop auch überhaupt noch dreht. Ach ja ich übernehme keine Haftung für entstandene Schäden!

PS: Überhitzung kann zum Prozessortod und damit zur Zerstörung des Laptops führen.

KategorienAllgemein Tags: ,

Windows 7: “Es ist ein Problem mit dem Akku aufgetreten”

31. Mai 2010 26 Kommentare

Ich hatte letzte Woche auf einmal einen Fehler mit meinem Laptop-Akku unter Windows 7. Es hieß auf einmal unten rechts in der Statusanzeige zum Akkustand:

"Es ist ein Problem mit dem Akku aufgetreten. Dies führt möglicherweise dazu, dass der Computer plötzlich heruntergefahren wird."
sowie
"Sie sollten den Akku austauschen."

Des weiteren blinkte ein rotes Kreuz über dem Akku-Symbol. Eigentlich soll dieses ein Feature von Windows 7 sein um alte oder kaputte Akkus zu identifizieren und die User zum Akkutausch zu bewegen. Leider sind auch neue Akkus (bzw. auch relativ neue Akkus) von betroffen und die Akkulaufzeit wird dadurch unterirdisch schlecht. Die Stromsparfunktion greift einfach nicht mehr.

Meist liegt das Problem darin, dass die Akkutreiber eigentlich nicht für Windows 7 ausgelegt sind. Dazu soll folgendes Workaround helfen:

1. Sollte man versuchen die aktuellsten Treiber vom Notebook Hersteller zu installieren.

2. Man sollte die aktuellste BIOS-Version von eurem Laptop installieren. Wenn Ihr euch damit nicht auskennt, sucht euch einen, der es kann. Ein BIOS-Update ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und bei falscher Durchführung kann euer Laptop (bzw. euren BIOS-Chip) chronisch geschädigt sein. Heißt: “Er fährt einfach nicht mehr hoch”

3. Sollte auch das nicht helfen macht weiter mit Drittens.

Zuerst müsst Ihr dazu die Akku-Kontrolle in der Systemsteuerung deaktivieren. Es kann dabei sein, dass bei euch ein anderer Treibername verwendet wird als bei mir im Beispielbild. Wenn Ihr nicht wissen solltet, was deaktiviert werden sollte, deaktiviert einfach alle Unterpunkte unter Akkus.

Akku_deaktivieren 
Danach ist warten angesagt: Ihr müsst das Notebook laufen lassen bis zu völligen Entladung (nicht vergessen: ein Laptop kann sich nur entladen, wenn er nicht am Stromnetz hängt 😉 ). Dabei müsst Ihr die Akkukontrolle im Gerätemanager natürlich weiterhin deaktiviert lassen.

Nachdem das Notebook vollständig entladen ist, ladet Ihr das Notebook wieder auf (bei den meisten Laptops sollten zwei Stunden reichen).

Zum Schluss geht Ihr wieder in den Gerätemanager und schaltet die Akkukontrolle wieder ein.

Akku_aktivieren

Danach sollte das Problem nicht mehr auftreten. Wenn doch, ist der Akku höchstwahrscheinlich wirklich defekt.

Ich hoffe ich konnte euch mit dieser Hilfe die Windows 7 Welt ein wenig erleichtern. Wenn ja: Über nette Kommentare freue ich mich immer.

KategorienMicrosoft Tags: , ,