Archiv

Artikel Tagged ‘Office 2010’

Probleme bei Veränderungen von Serienkalendereinträgen durch Delegiertenrechtezugriff

15. August 2012 Keine Kommentare

Ausgangssituation

Ein Benutzer X (z.B. eine Sekretärin) ist für Änderungen von Besprechungen / Terminen für einen anderen Benutzer Y (z.B. ihren Chef) zuständig und es gibt eine Terminserie mit mehreren Teilnehmern. Die Sekretärin macht eine Änderung an einem dieser Meetings der Terminserie und sendet das Update an alle Teilnehmer des Meetings.

Problem

Die meisten Empfänger erhalten das Update, akzeptieren es und alles ist in Ordnung. Bestimmte Empfänger erhalten jedoch eine E-Mail, mit der Meldung: "Diese Besprechung wurde aktualisiert, nachdem der Teilnehmer seine Antwort gesendet hat". Das Meeting wurde für diese Empfänger nicht aktualisiert, es gibt keine neueren E-Mail / Update-Anforderung etc. ..

oder

Einige Empfänger erhalten eine falsche Uhrzeit für das anstehende Meeting.

oder

Einige Empfänger erhalten gar keine aktualisierten Informationen zu der Terminänderung.

Lösung

Der Ersteller (z.B. der Chef) der problematischen Terminserie sollte die Terminserie noch mal löschen und danach neu anlegen. Diese Probleme treten meist dann auf, wenn eine Terminserie seit einigen Monaten bis Jahren im Kalender zur Verfügung steht und bereits einige Sekretärinnen auf diesen Kalender Zugriff hatten.

KategorienMicrosoft Tags: ,

Das Hinzufügen eines zweiten Outlook-Profil in “Mail 32bit” funktioniert nicht wie erwartet

14. August 2012 Keine Kommentare

Problem

Ein Benutzer möchte ein zweites Mailkonto hinzufügen und konfiguriert dazu ein zweites Outlook-Profil (Systemsteuerung/Mail 32-bit). Der Fehler kann dabei folgendermaßen nachgestellt werden:

image

1. Man klickt auf Profile anzeigen …
2. Man klickt auf Hinzufügen …

image
3. Man legt einen neuen Profilnamen fest (z. B. “Test”) und klickt danach auf OK:

image
4. Der erwartete Konfigurationsassistent öffnet sich nicht:

image

Das Profil wird stattdessen direkt hinzugefügt.

image

Weiterhin wird das Standard-Exchangekonto automatisch im neuen Mail-Profil hinterlegt. Dies ist ein unerwartetes Verhalten. Einige 3rd Party Programme (z.B. Symantec Enterprise Vault) benötigen nämlich eine klare Trennung zwischen den Mail-Profilen.

Lösung

Dieses verhalten entsteht durch eine bestimmte Konfiguration in der Autodiscoverfunktion zwischen dem Client und dem Exchangeserver. Dies ist nach Microsoft ein erwartetes Verhalten.
 
Wenn ein Benutzer wirklich mehrere Mail-Profile benötigt kann man dies mit einer Änderung folgendes Registrierungsschlüssels in der regedit.exe erreichen. Dort geht man in folgenden Unterschlüssel und ändert den zeroconfigexchange von der 1 auf 0.

HKCU \Software\Microsoft\Office\14.0\Outlook\AutoDiscover

zeroconfigexchange -> 0

Office 2013 angetestet

24. Juli 2012 Keine Kommentare

Seit circa einer Woche ist die Office 2013 Preview nun draußen und sie hat einige interessante Neuerungen zu bieten. Zu aller erst hat es mich verwundert dass ich Office 2010 und Office 2013 parallel auf einem Rechner nutzen kann. Die Buttons in der Ribbonleiste sind sehr überdimensioniert, was wohl dem Handling für Tablet-Computer dienlich sein könnte. Die Cloud in Form von Skydrive wird nun endgültig im Consumer- sowie im Unternehmensbereich ankommen. Die Integration der Cloud ist auf der einen Seite nach sehr gut gelungen, auf der anderen Seite ist es nicht jedermanns Sache seine persönlichen Daten auf einem Microsoftserver im Internet zu speichern. Eine weitere Neuerung ist die gefühlte Geschwindigkeitsverbesserung, durch das lockerere Wechseln des Cursors hat man den Eindruck, Word und Excel seien flüssiger. Die zuvor für Office 2010 entwickelten Add-Ins laufen auf Office 2013 ebenfalls ohne Probleme. Und auch dort wird Geschwindigkeit groß geschrieben. Eine Wall of Shame, die man bereits vom Internet Explorer 9 her kennt, zeigt alle Add-Ins an, die Office 2013 ausbremsen oder das Starten verlangsamen könnten.

Aber es gibt auch einige negative Dinge zu berichten. Mich hat insbesondere Outlook 2013 enttäuscht. Die Emails sind so groß, dass man bei einem sehr frequentierten Postfach (wo pro Tag bis zu 100 Mails reinflattern) man sehr schnell den Überblick verliert. Sogar eine manuelle Anpassung der Ansicht war doch etwas enttäuschend. Outlook 2013 wird meist in Unternehmen eingesetzt und jeder übersehene Email kann sehr negative Folgen haben.

Alles in allem eine nette Preview. Aber Microsoft bitte, bitte überdenkt das Aussehen von Outlook 2013.

KategorienMicrosoft Tags: ,

Microsoft Office Excel 2010 Expert bestanden – Microsoft Certified Master

18. Juni 2012 Keine Kommentare

Heute Morgen habe ich mich vor der Arbeit nochmals an die MOS Prüfung 77-888: Microsoft Office Excel 2010 Expert gewagt und habe sie nun auch endlich bestanden. Leichter wurde die Prüfung aber immer noch nicht. Zwar kannte ich circa 70% aller Fragen bereits aus dem ersten Versuch aber 30% aller Fragen waren wiederrum neu. Mit 750/1000 Punkten wurde die Prüfung auch nur knapp bestanden. Erschreckend wenig Punkte habe ich komischerweise bei den Formelaufgaben erreicht, obwohl ich mich besonders dort sicher gefühlt hatte… aber was soll es: Bestanden ist Gut und Gut ist die Eins des kleinen Mannes. Ich bin nun Microsoft Certified Master in Office 2010. Ein Titel mit dem sich bisher noch nicht viele in Deutschland schmücken dürfen. Mal schauen, was als nächstes in Angriff genommen wird. Zur Zeit liebäugle ich ja mit Microsoft Project 2010 Managing Projects (70-178), ITILv3 Foundation und TOEFL iBT.

MOS – Word 2010 Expert und Excel 2010 Expert–Prüfung

6. Juni 2012 2 Kommentare

Hallo Leute,

nach langer Zeit habe ich mich mal wieder an einige Microsoft Prüfung gewagt und es war ein echtes Wagnis. Das Ziel war klar vorgegeben: Den Status des Microsoft Office Master zu erreichen. Diesen Status erreicht man nämlich nur, wenn man folgende Prüfungen von Office 2010 erfolgreich abgelegt hat:

Master-Zertifikat
Voraussetzung ist das erfolgreiche Ablegen der nachfolgenden Prüfungen: Microsoft Word (Expert), Excel (Expert), PowerPoint; Wahlprüfung: Access oder Outlook.

Für dieses Ziel haben mir nur noch die Microsoft Word (Expert) sowie die Microsoft Excel (Expert) gefehlt. Die ebenfalls heute angestrebte Prüfung Microsoft Access wäre nur ein zusätzliches Goodie gewesen, da ich schon die Outlook Prüfung erfolgreich im letzten Jahr abgelegt hatte. Also Mindestziel: Zwei erfolgreiche Prüfungen, besser sogar alles Drei.

Gesagt, getan. So ging es nach einer schlaflosen Nacht (konnte komischerweise gestern kein Auge zu machen), los in Richtung Nürnberger Testcenter.

Begonnen habe ich heute mit der Microsoft Word 2010 (Expert). Wie vor einigen Monaten in meinen Blogeintrag vermutet war die Prüfung echt hart. Selbst meine sonst so hoch gelobten Bücher von Microsoft Press haben nicht alle abgefragten Themen abgedeckt. Insbesondere die Erstellung und Anpassung von Makros sowie Formularen haben mehr als nur Basiswissen abgefordert.

Weiterhin habe ich es geschafft während des Tests die Liveumgebung zwei Mal zum Absturz zu bringen. Eine Aufgabe konnte somit nicht erfolgreich abgeschlossen werden, da die geforderte Änderung des ActiveX Controls im Worddokument, die Datei hat einfrieren lassen. Zusätzlich waren die üblichen Verdächtigen der grauenhaften Deutschübersetzung wieder mit mir. Trotz all dieser Widrigkeiten habe ich die Prüfung knapp bestanden (Mindestpunktzahl: 700 Meine Punktzahl: 755 Maximalpunktzahl: 1000).

Dieser Erfolg ließ zumindest für die darauf folgende Microsoft Excel (Expert) hoffen. Aber auch dort waren die Aufgabenstellungen richtig heftig (insgesamt 29 Fragen mussten in 50min gelöst werden).  Hier hat mir der Aufgabenbereich “Freigabe und Pflege von Arbeitsmappen” das Genick gebrochen. Und die Zeitnot kam auch noch dazu. Aufgaben wie Berechnungen mit SVERWEIS(), SUMMEWENN(), SUMMEWENNS(), MITTELWERTWENN() oder MITTELWERTWENNS() verlangen schon ein recht hohes logisches Verständnis ab. Auf jeden Fall waren es am Ende 41 Punkte zu wenig (Mindestpunktzahl: 700 Meine Punktzahl: 659 Maximalpunktzahl: 1000). Kein Wunder also, dass ich die Microsoft Access 2010 dann nicht mehr angetreten bin. Aber gut, dass es den Second Shot bei den MOS Prüfungen gibt. Nächste oder übernächste Woche hole ich mir den Master! Versprochen.

Erfahrungsbericht – Microsoft SharePoint Workspace 2010

30. Dezember 2011 Keine Kommentare

SP_WorkspaceSo kurz vor dem Jahreswechsel habe ich mir gedacht euch ein wenig über den SharePoint Workspace 2010 zu berichten. SharePoint Workspace? Was ist das denn? Es ist ein Teilprodukt der Microsoft Office 2010 Familie (Microsoft Office 2010 Professional Plus) und sollte m. M. in jedem Unternehmen Einzug finden, dass einen SharePoint Server benutzt.

Dazu muss ich euch allerdings erst einmal erklären, was ein SharePoint Server ist: Ein SharePoint Server ist ein Server der es Mitarbeitern ermöglicht über eine SharePoint-Webseite auf seine Unternehmensdaten (Worddokumente, Listen, PDFs, Workflows…) weltweit und plattformunabhängig zuzugreifen. SharePoint 2010 unterstützt somit als Kollaborations-plattform das tagtägliche Business. Als Wissensmanagementsystem macht es ebenfalls einiges her. So weit zur Theorie.

Wenn Mann / Frau allerdings das allererste Mal mit einem SharePoint Server in Berührung kommt, merkt man vor allem eines: Der SharePoint Server ist eines der unübersichtlichsten Microsoftprodukte die ich kenne. Um Einstellungen als Benutzer zu ändern sind teilweise doch recht viele Klicks notwendig. So kann es passieren, dass man zum Löschen einer einzelnen SharePoint-Webseite bis zu fünf Klicks benötigt. Arbeiten zusätzlich hunderte Leute gleichzeitig auf einem Server, kann dies zu zusätzlichen Geschwindigkeitseinbußen auf dem Server (und zur persönlichen Geduldsprobe) kommen. Dies ist ärgerlich, aber vermeidbar.

Und genau da kommt der SharePoint 2010 Workspace ins Spiel. Es ist heutzutage immer noch so, dass (fast) jeder Mitarbeiter einen eigenen Laptop oder PC bekommt. Auf diesem Client sollte dann der Microsoft Office SharePoint 2010 Workspace lokal installiert sein.

Dieses Programm dient als Puffer (oder Mittler) zwischen dem im Internet befindlichen SharePoint Server und dem genutzten Clienten. Wartezeiten gehören somit bei der Bearbeitung von SharePoint-Listen oder Workflows der Vergangenheit an. Man wird schneller in seiner tagtäglichen Arbeit mit dem SharePoint Server und hat z.B. dann noch Zeit für ein Kaffee mit dem Kollegen. Außerdem ist der SharePoint Workspace einfach übersichtlicher Klickorgien gehören der Vergangenheit an.

SP_Workspace2

Doch es ist auch nicht alles Gold was glänzt. Gerade weil das Produkt so neu ist (der Vorgänger war Groove), hat es doch noch so einiges an Konstruktionsfehlern. So kann es passieren, dass Fehlermeldungen erscheinen, die einem am Anfang sehr kryptisch rüberkommen.

Viele Probleme lassen sich auf falsch gesetzte Gruppenrichtlinen (ein Tipp schaut euch die InfoPath GPOs ganz genau an), falsch gesetzte Firewall-Einstellungen oder einfach auf Bugs zurückführen für die Hotfixes angeboten werden. Insbesondere GPO Settings die InfoPath in dessen Funktionalität einschränken, können ganz erhebliche Probleme im SharePoint 2010 Workspace verursachen. Der SharePoint 2010 Workspace arbeitet nämlich in der Kommunikation zwischen Client und Server mit so genannten *.xsn Files. Warum Microsoft keine ordentliche Trennung zwischen InfoPath und SharePoint Workspace vorgenommen hat ist mir persönlich nicht verständlich. Dreckige Implementation lässt grüßen.

Trotz allem ein sehr gutes Produkt mit viel Potential und ein paar Kinderkrankheiten, die aber spätestens zur Erscheinung von Microsoft Office 2012 dann hoffentlich ausgemerzt sein sollten.

Also Leute, wenn ihr einen SharePoint Server bei euch im Unternehmen habt und auch Microsoft Office 2010 Professional Plus euer Eigen nennt: Lasst das Programm nicht brach liegen! Ihr habt dafür Geld bezahlt und es wird euch das Leben erleichtern. Versprochen!

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich werde euch auch im nächsten Jahr mit neuen Artikeln versorgen. Auch das: Versprochen!

Fehlermeldungen bei der Verlinkung von Excel 2010 Zellen zu anderen Office 2010 Applikationen

16. November 2011 Keine Kommentare

Nach dem Kopieren von Excel-Zellen und dem Einfügen über Paste-Special – Paste link – Microsoft Excel Worksheet Object entstehen bei der Verlinkung von Excel-Zellen zu anderen Office-Applikationen Fehlermeldungen (hier in der Anleitung findet ihr leider nur die englischen Fehlermeldungen, aber auch die deutsche Version scheint davon betroffen zu sein). Weder eine Neuinstallation von Office 2010 noch eine Reparatur, noch die aktuellsten Patches von Office 2010 haben geholfen. Betroffen war Office 2010 unter Windows XP. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass auch Office 2007 oder Windows Vista / Windows 7 davon betroffen sein könnten.

Folgende Fehlermeldungen sind beim Einfügen einer Excel Verlinkung aufgetreten:

Word 2010:

Rechtsklick und danach auf Klick “Link and keep source formatting”:

„Word cannot obtain the data for the {00020830-0000-0000-C000-000000000046} link.“

Home/Paste/Paste Special… -> Paste link -> Microsoft Excel Worksheet Object

Word cannot obtain the data For the Excel.Sheet.12 link“

PowerPoint 2010:

Home/Paste/Paste Special… -> Paste link -> Microsoft Excel Worksheet Object

„The server application, source file, or item can’t be found, or returned an unknown error. You may need to reinstall the server application.“

Auch weitere Office Applikationen (neben PowerPoint oder Word) könnten davon betroffen sein. Und es könnt zu weiteren (mir noch nicht bekannten) Fehlermeldungen kommen. Doch eines haben alle gemeinsam: Die Verlinkung zwischen Excel und anderen Office Applikationen funktioniert nicht.

Aber kein Problem ohne Lösung. Nachdem ich bei diesen Fehlern irgendwann selber überfragt war und doch recht viele bei uns im Konzern davon betroffen waren, haben wir ein Supportanfrage an Microsoft übergeben. Und Microsoft wurde fündig:

Nach Aussage von Microsoft nutzt Excel den falschen Registrierungsschlüssel der für die eigentliche Verlinkung zwischen Excel und weiteren Office-Applikationen abgefragt wird. In unserem Fall hat Word z.B. folgenden Key gelesen: 5:02:05.6561654 PM WINWORD.EXE 3252 RegQueryValue HKCR\CLSID\{00000300-0000-0000-C000-000000000046}\AutoConvertTo\(Default) SUCCESS Type: REG_SZ, Length: 78, Data: {73FDDC80-AEA9-101A-98A7-00AA00374959}

Dieser Key weist Word daraufhin die WordPad.exe als OLE Server für den OLE Link zu verwenden. Mehr zum AutoConvertTo Key könnt ihr hier finden: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms693747(v=VS.85).aspx

Durch das Löschen des des kompletten „AutoConvertTo“-Ordners der sich  unter HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{00000300-0000-0000-C000-000000000046}\AutoConvertTo befindet sollte das Problem behoben sein. Überprüft bitte ebenfalls auch ob sich der String_Value mit dem Inhalt  ole32.dll HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{00000300-0000-0000-C000-000000000046}\InprocServer32 in dem Ordner befindet. Leider kann ich euch nicht sagen, wie dieser Schlüssel da reingekommen ist, noch welche Software ihn erstellt hat. Seit also vorsichtig vor dem Löschen dieses Schlüssels und macht euch ein Backup davon (wer es weiß, kann sich gerne an mich wenden).

MOS: Outlook 2010 auf englisch bestanden!

16. August 2011 2 Kommentare

imageNachdem heute der letzte Tag war, an dem ich meinen letzten verfügbaren Microsoft Office-Voucher einlösen konnte, habe ich mich tatsächlich an die englische MOS Prüfung “77-884 Microsoft Outlook 2010” herangetraut. S&N Datentechnik in Rostock hat nun nämlich seit ein paar Wochen auch die englischen Office-2010-Prüfungen im Angebot. Als vorteilhaft ist zu nennen, dass die auf deutsch noch nicht verfügbaren Prüfungen zumindest auf englisch abgelegt werden können. Outlook 2010 beispielsweise soll voraussichtlich erst gegen September 2011 / Oktober 2011 auf deutsch verfügbar sein.  Von den Excel- und Word-2010-Expert-Prüfungen ganz zu schweigen.

Jedenfalls habe ich die Prüfung bestanden. Es gab 37 Fragen, die innerhalb von 50min zu lösen waren. Die Fragen waren kurz, prägnant und auch lösbar. Aber man kommt doch ganz schön in Zeitnot, was vor allen Dingen der im Kopf stattfindenden Englisch-Deutsch-Übersetzungen geschuldet war.

Kennt euch vor allen mit der Aufgabenfunktion, den Kalenderoptionen, den Kontakteigenschaften und den (E-Mail)-Entwürfen aus. Es kamen aber auch Aufgaben dran, in dem man zwei unterschiedliche Zeitzonen im Kalender einstellen oder auch seine eigene Signatur aktivieren musste. Eine Aufgabe in der man eine Notiz erstellen sollte war da schon leichter.

Ich wünsche allen die die Prüfung noch vor sich haben, auf jeden Fall viel Erfolg!

Mal ein Lob für die PowerPoint 2010 Prüfung auf deutsch!

13. August 2011 6 Kommentare

imageNachdem ich in den letzten Blogeinträgen Certiport und Certnet für ihre grottenschlechten Übersetzungen in der Excel 2010– und in der Word 2010-Prüfung doch ziemlich kritisiert habe, ist es heute Zeit beide mal ordentlich zu Loben. Beide haben es dieses Mal geschafft, klare, kurze, prägnante Aufgaben zu stellen und auch die Übersetzung konnte sich sehen lassen. Gestern war nämlich der erste Tag, wo man die MOS Prüfung (77-883): PowerPoint 2010  erstmals auf deutsch ablegen konnte. Zwar kam diese zwölf Tage zu spät (ursprünglich sollte die deutsche Version bereits am 31.07.2011 verfügbar sein) aber mir persönlich sind eine längere Wartezeit lieber als unklare Aufgabenstellungen. Jedenfalls habe ich sie gestern auch gleich mit Bravour bestanden. Vorbereitet habe ich mich mit einer installierten Office-2010-Version, sowie mit dem Heft aus Microsoft Press. Wenn ihr das Heft durcharbeitet (und auch versteht) kann euch nicht viel passieren.

Wissenschaftliches Arbeiten mit Word 2010 ist online

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Ich weiß nicht, ob ich es vor einigen Monaten bereits angekündigt habe, aber mein Video zum “Wissenschaftlichen Arbeiten mit Word 2010” ist endlich auf Studentenleben.de online gegangen. Das heißt mein Word-2010-Workshop ist nun auch online verfügbar und bietet für euch Bachelor- und Masterarbeitgeplagten das richtige Allheilmittel hinsichtlich Bedienfreundlichkeit. Übrigens neben meinem Video findet ihr auch viele weitere spannende von Microsoft Student Partnern produziere Videos rund um Windows 7, Office 2010 und Windows Live. Was fehlt noch? Ach ja, der Link. Hier geht es lang!