Home > Microsoft, Microsoft Student Partners > Strom sparen mit Windows XP / Windows Vista / Windows 7

Strom sparen mit Windows XP / Windows Vista / Windows 7

Green IT und Strom sparen ist seit einiger Zeit in aller Munde. Leider nutzen viele die Stromsparmöglichkeit von Windows bisher recht selten.

Doch wie spare ich Strom? Zu aller erst sollte man alle Windowsupdates, ein aktuelles BIOS-Update und alle Treiber (insbesondere die Chipsatztreiber auf dem Mainboard) aktualisieren / installieren. Nachdem man dies gemacht hat, sollte man unter Systemsteuerung/ Energieoptionen und dort unter dem Register Energieschemas einige Einstellungen vornehmen. Ich empfehle dabei folgende Einstellungen für einen Desktop-PC:

  • Energieschema: Minimaler Energieverbrauch
  • Monitor ausschalten: Nach 5min
  • Festplatten ausschalten: Nach 30min
  • Standby: Nach 45min
  • Ruhezustand: Nach 1 Stunde
    Um den Ruhezustand zu aktivieren müsst Ihr zuvor auf den Reiter Ruhezustand gehen und dort den Harken bei “Ruhezustand aktivieren” setzen.
    Bei einem Laptop könnt Ihr zusätzlich Einstellungen bezüglich des Akkubetriebes tätigen und so euren Akku schonen.

Doch ihr fragt Euch bestimmt was nun der Unterschied zwischen dem Stand-by-Modus und dem Ruhezustand ist?

Beim Stand-by-Modus wird der RAM Speicher auf die Festplatte gespeichert und dann wird der Rechner „schlafen“ gelegt. Einige Geräte bekommen jedoch dann noch Strom z.B. die Netzwerkkarte. Einige Rechner lassen sich nach kurzer Zeit durch das betätigen der Maustaste oder der Tastaturtaste aus diesem Modus relativ schnell wieder „wecken“.

Einige ältere Rechner können jedoch nur über den Netzschalter geweckt werden (liegt an älteren Mainboards, die Maus und Tastatureingaben in diesem Modus nicht an das Betriebssystem durchreichen).

Trotzdem bleiben die geöffneten Dateien (z.B. Worddateien, Outlook, …) weiter vorhanden. Der Rechner fährt nicht herunter.

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Stand-by-Modus: ca. 90 Watt/h

Beim Ruhezustand wird alles im Rechner abgeschaltet außer das Mainboard. Auch hier fährt der Rechner nicht herunter. Es dauert aber länger, bis er in diesen Modus wechselt und auch länger um aus diesem Modus zu „erwachen“. Der Vorteil ist, dass er noch weniger Strom benötigt als im Stand-by-Modus.

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Ruhezustand: ca. 30 Watt/h

Beide Modi ersetzen natürlich nicht das komplette Herunterfahren der Rechner, aber wenn man das Herunterfahren doch einmal vergessen haben sollte, oder man recht lange nicht am Arbeitsplatz ist, sparen diese Modi schon enorm Strom ein.

Da Windows XP jedoch das erste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft ist, was Stromsparmöglichkeiten über hauseigene Software anbietet, kann eine geringe Wahrscheinlichkeit bestehen, dass der Rechner nicht mehr ordentlich aus dem „Schlafmodus“ hochfährt.

Ich möchte dazu eine kleine Rechnung aufstellen:

  • 300 Watt Netzteil
  • Laufzeit PC: 24h/Tag
  • Durchgängig 365 Tage im Jahr
  • (300*24*365)/1000=2563,2 kWh/Jahr

Bei einem kWh-Preis von ca. 0,12€/kWh macht das ca. 300€ Stromkosten pro Jahr und Rechner!

Doch auch für Systemadministratoren habe ich noch einige gute Anleitungen zum Thema Strom sparen gefunden! Folgende Artikel kann ich euch zu diesem Thema sehr ans Herz legen:

Mithilfe von RSAT und den Group Policy Preferences könnt Ihr somit auch in einer Windows 2003 Domäne ohne hohen Aufwand schnell viel Energie und Kosten sparen. Ein Windows 2008 DC ist dabei nicht nötig.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks