Home > Microsoft > Sicherheit erhöhen mit Secunia PSI und KeePass

Sicherheit erhöhen mit Secunia PSI und KeePass

In den letzten Monaten ist es zu einigen sehr öffentlichkeitswirksamen Hacks gekommen. Der Sony-Pictures Hack sowie die Veröffentlichung von privaten Fotos von bekannten Schauspielern aus der iCloud macht eines sichtbar: Hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben, aber man kann vieles tun um die persönliche Sicherheit im Netz zu erhöhen. Zwei außergewöhnlich gute Tools möchte ich heute somit vorstellen: Secunia PSI und KeePass. Beide Tools sind kostenfrei erhältlich und erlauben es sich besser im Netz zu schützen. Doch was machen beide Tools genau?

Secunia PSI

In den letzten Jahren sind Hacker dazu übergegangen anstatt das Betriebssystem selbst (das mittlerweile durch monatliche Updates schon sehr stark geschützt wird) die Applikationen selbst anzugreifen (Adobe Flash,Adobe Reader, Java,…). Deshalb wird es immer wichtiger nicht nur sein Betriebssystem sondern auch seine Applikationen immer auf den aktuellsten Stand zu halten. Und hier kommt Secunia PSI ins Spiel: Secunia PSI checkt die installierte Software auf dem Rechner gegen seine Secunia PSI Datenbank ob es eine aktuellere der als der installierten Software gibt. Falls ja kann man diese alte Version entweder selber manuell updaten oder dies automatisch Secunia PSI überlassen. In jedem Fall empfehle ich eine Installation dieser Software.

image

KeePass

Die zweite Software die ich euch heute vorstellen möchte ist KeePass. KeePass speichert alle Account- und Passwortdaten in einer verschlüsselten Datenbank die man z.B. auf einen USB Stick speichern könnte um diese anschließend im Safe zu lagern. Auf dieser Datenbank können dann unterschiedlichste Passwörter für unterschiedlichste Online-Services wie Facebook, Twitter und co. hinterlegt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass man für jeden Service ein anderes Passwort verwenden kann und einem das Tool auch die Möglichkeit gibt relativ sichere, neue Passwörter zu erstellen. Man braucht dann nur dementsprechend das Master-Passwort für die KeyPass Datenbank. Auf jeden Fall ein nettes Tool um die Risiken wie BruteForce Angriffe zu verringern.

image

Viel Spaß beim ausprobieren.

KategorienMicrosoft Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks